Beitragsseiten

  • § 8 Punkt 2 Mitgliederversammlung: Häufigkeit und Vorlauf

 

  • § 8 Punkt 5: Anträge der Mitglieder zur MHV

 

  • § 10 Punkt 2 Vorstand: Dauer der Amtsperiode

 

  • § 10 Punkt 4: Vorstand: Vertretungsberechtigung

 

  • § 12 Auflösung des Vereins

 


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr

 

  1. Der Verein führt den Namen RADIO TRANSSYLVANIA e.V. im folgenden “Verein” genannt –  
  2. Der Verein hat seinen Sitz in 99891 Tabarz, Nonnenberg 11 Thüringen/Deutschland und ist im Vereinsregister beim Amtsgericht Gotha eingetragen.  
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweckbestimmung

  1. RADIO TRANSSYLVANIA ist ein ideeller Verein zum Zweck der Pflege und Förderung des Ansehens Siebenbürgens, insbesondere der dort entstandenen Kultur, deutscher, ungarischer und rumänischer Prägung. Ziel ist es, vorrangig durch Musik und Audiobeiträge, Siebenbürgen auch für Außenstehende weltweit erlebbar und erfahrbar zu machen, so wie es einmal war und wie es heute ist. Es soll zwischenmenschliche Kommunikation gefördert, die Strukturen und Prozesse der etablierten, und heute räumlich verstreut lebenden Volksgruppen Siebenbürgens, unterstützt werden.
  2. Zur Erfüllung dieser Ziele unterhält der Verein einen Internetradiosender, ‘RADIO TRANSSYLVANIA’ genannt und eine Internetplattform als virtuelle Heimat für eine Online-Community die aufgebaut, gepflegt und betreut werden muss. Der Inhalt der diese Netzgemeinschaft zusammenführt ist die Kulturlandschaft Transsylvanien (Siebenbürgen), die Zentralregion des EU-Beitrittslandes Rumänien.
  3. Die angebotenen Audiobeiträge sollen alle ansprechen, die sich dieser Region in irgendeiner Art und Weise verbunden fühlen. Siebenbürger unabhängig von Volkszugehörigkeit und aktuellem Aufenthaltsort, Deutsche, Rumänen und jeden der Interesse an der Entwicklung Rumäniens und Siebenbürgens hat.
  4. Zum Erfolg dieses Vorhabens sollen alle Teilnehmer beitragen, indem sie ihr Wissen einbringen, Erfahrungen teilen und dabei gemeinsames Wissen entwickeln.  Das Herzstück des Projekts ist ein Livestream, geplant ist auch die Übernahme der Sendeabwicklung von honorarfreien Audiobeiträgen. Ferner soll es eine Plattform für Podcast-Sendungen, für selbst produzierte Radioshows, Originaltöne und eine Plattform für Freizeitmoderatoren und Hobbymoderatoren werden.
  5. Für die Erfüllung dieser satzungsmäßigen Zwecke sollen geeignete Mittel durch Beiträge/Umlagen, Spenden, Zuschüsse und sonstige Zuwendungen eingesetzt werden.
  6. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung in der jeweils gültigen Fassung.
  7. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.8.Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
    Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3 Mitgliedschaft

 

  1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden. Der Verein besteht aus:   
    1. einfachen Mitgliedern (registrierte Nutzer auf der Website von RTI)    
    2. aktiven Mitgliedern (ordentliche Mitglieder)
      1. Fördermitgliedern    
      2. Ehrenmitgliedern  
  2. Einfache Mitglieder haben kein Stimmrecht, können aber Vorschläge und Anträge im Rahmen der Mitgliederversammlung einreichen.   
  3. Aktive Mitglieder sind die im Verein direkt mitarbeitenden Mitglieder.
  4. Fördermitglieder sind Mitglieder, die sich zwar nicht aktiv innerhalb des Vereins betätigen, jedoch die Ziele und auch den Zweck des Vereins in geeigneter Weise fördern und unterstützen.  
  5. Zum Ehrenmitglied werden Mitglieder ernannt, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben. Hierfür ist ein Beschluss der Mitgliederversammlung erforderlich. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit, sie haben jedoch die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder und können insbesondere an sämtlichen Versammlungen und Sitzungen teilnehmen.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen. In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht (aktive und Fördermitglieder) nur persönlich ausgeübt werden. Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.


 

§ 5 Beginn/Ende der Mitgliedschaft

 

  1. Die ordentliche Mitgliedschaft muss gegenüber dem Vorstand schriftlich beantragt werden. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit abschließend. Der Vorstand ist nicht verpflichtet, Ablehnungsgründe dem/der Antragsteller/in mitzuteilen.  
  2. Ummeldungen in der Mitgliedschaft (von aktiver Mitgliedschaft auf Fördermitgliedschaft) müssen spätestens drei Monate vor Ende des Geschäftsjahrs dem Vorstand schriftlich mitgeteilt werden.  
  3. Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt, Ausschluss, Tod des Mitglieds oder Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen.  Die Mitgliedschaft gilt für die Dauer eines Kalenderjahres und verlängert sich automatisch um ein Jahr, wenn sie nicht gekündigt wird. Die Mitgliedschaft ist jederzeit ohne Einhaltung einer Frist kündbar.
  4. Die freiwillige Beendigung der Mitgliedschaft muss durch schriftliche Kündigung gegenüber dem Vorstand erklärt werden oder durch eigenhändige Löschung des Accounts auf der Website.  
  5. Der Ausschluss eines Mitglieds mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund kann dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnungen, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor dem Vereinsausschluss zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern.  
  6. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen bleibt hiervon unberührt.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

Für die Höhe der jährlichen Mitgliederbeiträge, Förderbeiträge, Aufnahmegebühren, Umlagen, ist die jeweils gültige Beitragsordnung maßgebend, die von der Mitgliederversammlung beschlossen wird.


Die Beiträge der Fördermitglieder können in Form von Geldzuwendungen, Sachleistungen oder Dienstleistungen erbracht werden.


 

§ 7 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind  

•    die Mitgliederversammlung  
•    der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung

 

  1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung, sie hat insbesondere folgende Aufgaben:  
    1. Die Jahresberichte entgegenzunehmen und zu beraten,
    2. Rechnungslegung für das abgelaufene Geschäftsjahr,  
    3. Entlastung des Vorstands,  - (im Wahljahr) den Vorstand zu wählen,  
    4. über die Satzung, Änderungen der Satzung sowie die Auflösung des Vereins zu bestimmen,  
    5. die Kassenprüfer zu wählen, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und nicht Angestellte des Vereins sein dürfen.
  2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand des Vereins nach Bedarf, mindestens aber einmal in vier Jahren, nach Möglichkeit im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs, einberufen". Die Einladung erfolgt schriftlich durch den Vorstand, mit Bekanntgabe der vorläufig festgesetzten Tagesordnung, an die dem Verein zuletzt bekannte Mitgliedsadresse (Postanschrift oder Emailadresse), mit einer Vorlaufzeit von einem Monat aber mind. 14 Tagen. Die Einladung kann per Post oder via Email verschickt werden. Die Fristen sind für beide Benachrichtungsformen identisch.  
  3. Die Mitgliederversammlung kann auch via Internet im virtuellen Raum erfolgen. Es werden hierfür die gängigen Programme wie z.B. Yahoo Messenger, Skype oder MSN Messenger verwendet oder ein nur den Mitgliedern zugänglicher Chatraum. Die Identifizierung der Mitglieder erfolgt über die Kombination von Nutzername und Passwort.
  4. Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Punkte zu umfassen:  
    1. Bericht des Vorstands,
    2. Bericht des Kassenprüfers,
    3. Entlastung des Vorstands,
    4. Wahl des Vorstands,
    5. Wahl von zwei Kassenprüfern,
    6. Genehmigung des vom Vorstand vorzulegenden Haushaltsvoranschlags für das laufende Geschäftsjahr,
    7. Festsetzung der Beiträge/Umlagen für das laufende Geschäftsjahr bzw. zur Verabschiedung von Beitragsordnungen, Beschlussfassung über vorliegende Anträge.  
  5. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind spätestens 7 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vereinsvorstand schriftlich einzureichen. Nachträglich eingereichte Tagesordnungspunkte müssen den Mitgliedern rechtzeitig vor Beginn der Mitgliederversammlung mitgeteilt werden  Spätere Anträge – auch während der Mitgliederversammlung gestellte Anträge – müssen auf die Tagesordnung gesetzt werden, wenn in der Mitgliederversammlung die Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder der Behandlung der Anträge zustimmt (Dringlichkeitsanträge).
  6.  Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung unverzüglich einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens ein Drittel der stimmberechtigten Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand verlangt.  
  7. Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter leitet die Mitgliederversammlung. Auf Vorschlag des/der Vorsitzenden kann die Mitgliederversammlung einen besonderen Versammlungsleiter bestimmen.  Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden in einem Protokoll innerhalb von zwei Wochen nach der Mitgliederversammlung niedergelegt und von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet. Das Protokoll kann von jedem Mitglied auf der Geschäftsstelle eingesehen werden.

§ 9 Stimmrecht/Beschlussfähigkeit

 

  1. Stimmberechtigt sind nur ordentliche Mitglieder. Jedes Mitglied hat mit Vollendung des 18. Lebensjahrs eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden darf.   
  2. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.   
  3. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gilt der gestellte Antrag als abgelehnt.   
  4. Abstimmungen in der Mitgliederversammlung erfolgen offen durch Handaufheben oder Zuruf. (Elektronische Form: Signierte E-Mail, Direkter Zuruf >Chatsystem oder Abstimmung auf der Website
  5. Für Satzungsänderungen und Beschlüsse zur Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertel-Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten erforderlich.
  6. Für Abstimmungen auf der Website und Abstimmungen via moderne Kommunikationsmittel wird eine gesonderte Abstimmungs-/Wahlordnung erstellt, welche die Anforderungen und den Ablauf der Abstimmungen und Wahlen genau regelt.  

§ 10 Vorstand

 

  1. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:    
    1. ein Vorsitzender    
    2. ein Stellvertreter    
    3. ein Schatzmeister    
    4. ein Schriftführer  
  2. Sie werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von vier Jahren gewählt. Die unbegrenzte Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig. Nach Fristablauf bleiben die Vorstandsmitglieder bis zum Antritt ihrer Nachfolger im Amt.  
  3. Der Vorstand leitet verantwortlich die Vereinsarbeit. Er kann sich eine Geschäftsordnung geben und kann besondere Aufgaben unter seinen Mitgliedern verteilen oder Ausschüsse für deren Bearbeitung oder Vorbereitung einsetzen.  
  4. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der/die erste Vorsitzende, der/die stellvertretende Vorsitzende, der/die Schatzmeister und der/die Schriftführer. Ein Vorstandsmitglied vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.   
  5. Die Vorstandschaft beschließt mit einfacher Stimmenmehrheit. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Mitglieder anwesend sind oder schriftlich zustimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.   
  6. Beschlüsse des Vorstands werden in einem Sitzungsprotokoll niedergelegt und von mindestens zwei vertretungsberechtigten Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.  
  7. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner/ihrer Wahlzeit aus, ist der Vorstand berechtigt, ein kommissarisches Vorstandsmitglied zu berufen. Auf diese Weise bestimmte Vorstandsmitglieder bleiben bis zur nächsten Mitgliederversammlung im Amt.

§ 11 Kassenprüfer


Über die Jahresmitgliederversammlung sind zwei Kassenprüfer für die Dauer von 2 Jahren zu wählen. Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung und die Mittelverwendung zu prüfen und dabei insbesondere die satzungsgemäße und steuerlich korrekte Mittelverwendung festzustellen. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Aufgaben. Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.


 

§ 12 Auflösung des Vereins

 

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seiner bisherigen gemeinnützigen Zwecke ist das Vereinsvermögen gemäß dem Beschluss der Mitgliederversammlung des Vereines zu verwenden.  
  2. Bei Auflösung des Vereins/Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Siebenbürgische Bibliothek, Schloss Horneck, D-74831 Gundelsheim/Neckar, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung durch das Finanzamt ausgeführt werden. 
  3. Als Liquidatoren werden die im Amt befindlichen vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder bestimmt, soweit die Mitgliederversammlung nichts anderes abschließend beschließt.   


Vorstehender Satzungsinhalt wurde von der Gründungsversammlung am 22. 12. 2006 beschlossen, und am 30.04.2007 von der Mitgliederhauptversammlung geändert.

Unsere Moderatoren

sind jeden Tag abwechselnd immer abends ab 20 Uhr für euch live auf Sendung ! Am Wochenende bereits am Nachmittag, bzw. frühmorgens!

Chrissie Schuller
Chrissie Schuller
Moderatorin
"Der verrückte Dienstagabend"
Facebook
Agnes Welter
Agnes Welter
Moderatorin
Kut dunzen
Facebook
Reinhardt Linder
Reinhardt Linder
Moderator
Der Tanzschuppen
Facebook
Rosemarie Rietgraf
Rosemarie Rietgraf
Moderatorin
Skandal mit Rosi
Facebook
Lucy Widman
Lucy Widman
Moderatorin
Lucys Tanzstudio
Facebook
Daniel Costea
Daniel Costea
Moderator
Dance Time
Facebook
Eric Scherer
Eric Scherer
Moderator
Saksesch wält mät dem Soxenfilmierer
Facebook
Tine Moser
Tine Moser
Moderatorin
Tines Schlagersofa
Facebook
Jürgen Schiel
Jürgen Schiel
Moderator
Metronom
Facebook
Martin Ramser
Martin Ramser
Moderator
Memory Lane
Facebook
Erika Wädt alias Ek
Erika Wädt alias Ek
Moderator
No säch asui !
Facebook

Cookies Policy

Wir verwenden Cookies auf unserer Website, um Ihren Besuch effizienter zu machen und Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Weitere Informationen

Kontakt RTI e.V.

Radio Transsylvania International e.V.
Nonnenberg 11
DE - 99891 Tabarz (Thüringen)
RTI-Wunsch-Hotline:+498938168250
Website:       http://rti-radio.de
E-Mail:           vorstand@rti-radio.de

In eigener Sache...

RTI Radio Transsylvania International e.V. ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein und verfolgt keine primärwirtschaftlichen Ziele. Die gesamte Arbeit in diesem Projekt wird ausschliesslich in ehrenamtlicher Arbeit erbracht.

Wir engagieren uns für den Erhalt der siebenbürgischen Kultur und Mundart. Dies tun wir aus purem Idealismus und versuchen dabei unser Bestes zu geben!

Falls sie unseren Ansatz unterstützen möchten wenden Sie sich an uns! Wir freuen uns über jede noch so kleine Unterstützung!